Skip to main content

Tangotheater - Elena

Elena - Tangotheater

TANGONALE 2013, 19.-22. Juli 2013, ufaFabrik Berlin
Freitag, 19. Juli, 19:30 h

Auf der TANGONALE 2013 wird am 19. Juli um 19:30 h das neue TangoTheaterstück ELENA von Hans-Henner Becker (Autor von Cafetín del Sur) uraufgeführt.

ELENA ist eine Koproduktion mit der ufafabrik und wird unterstützt von Westwind e.V..

Mit dabei Duna Rolando (Gesang), Kaatie Akstinat (Tanz & Artistik), Gabriel Battaglia (Gitarre & Charango), Hadi (Schauspiel), Pablo Woizinkski (Piano), Peter Reil (Bandoneon),
Roger Müller (Puppenspiel), Ulrich Struhk (Tanz)

Der Kellner aus dem Cafetín del Sur, einer kleinen Eckkneipe im Stadtteil Barracas in Buenos Aires, hat eine Straßentheatergruppe gegründet, die eine Zeit lang über Plätze von Buenos Aires tingelte und nun in Berlin auftritt. Das Stück ELENA handelt von der Geschichte eines alten etwas verschrobenen Stammgastes aus dem Cafetín, El Señorito, der allen auf die Nerven geht, den aber dennoch alle auf seine Art mögen. Als der „Theaterdirektor“ noch Kellner im Cafetín war, hat El Señorito ihm in einer durchzechten Nacht seine große Liebe zu Elena gebeichtet.

Schon in der Zeit seiner Entstehung wurde der Tango in den Hafenstädten des Rio de la Plata nicht nur getanzt, sondern war schon früh ein Element von Theaterstücken, den so genannten Sainetes Criollos - wir würden sagen Volkstheaterstücke oder Burlesken. Bis in die sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts zählten diese Sainetes mit seinen Tangos zum Repertoire von Bühnen in Buenos Aires und Montevideo. Zunächst mit Cafetin del Sur und nun mit seinem neuen Stück Elena greift Hans-Henner Becker diese Tradition auf und verbindet sie mit Elementen des Straßentheaters.

Die Stücke von Hans-Henner Becker zählen alljährlich zum Programm der TANGONALE, einem TangoKunstFestival in Berlin, dass seit 2011 in der Berliner ufaFabrik stattfindet. Versión español

Mehr zu Elena auf http://www.cafetindelsur.de/elena.html

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

  • Aufrufe: 3150

TANGOPERFORMANCE MIT FRAUKE NEES & FILIPPO AVIGNONESI

Frauke NeesTANGONALE 2013, 19.-22. Juli 2013, ufaFabrik Berlin

Tangoperformance mit Frauke Nees und Filippo Avignonesi
Samstag, 20. Juli, 17:15 h / Sonntag 21. Juli, 18.00 h

Frauke Nees ist Psychologin und tanzt und unterrichtet Tango Argentino.
Leonardo (Ocho, Stuttgart) über Frauke: "Eine versierte Tangotänzerin, die in Buenos Aires in längeren Aufenthalten von den besten Maestros die Essenz des Tangos vermittelt bekommen hat. Sie tanzt ausgezeichnet musikalisch & geschmeidig." Und eine Schülerin: "Sie ist eine Geschichtenerzählerin auf tanzendem Wege und erweckt auf diese Weise schlafende Kräfte und Sehnsüchte."
Workshops und Shows u.a. bei Phantastango-Festival, Tango Festival de Bilbao, Psychotherapeutenkongress Langeoog und Mainz.
Auf der TANGONALE tanzt Frauke mit Filippo Avignonesi.

Nach 10 Jahren im klinischen Bereich als Psychologin ging Frauke nach Buenos Aires, um sich in Tanz und Theater (Improvisationstheater, Maskenspiel, Clown) fortzubilden.Heute lebt sie in Deutschland und in Argentinien und arbeitet freiberuflich sowohl mit Tango als auch im Bereich Psychologie. Mit kreativen Methoden (Übungen und Spiele aus Clowns- und Improvisationstheater) arbeitet sie als Coach mit Einzelpersonen und in Unternehmen sowie als Dozentin an verschiedenen Ausbildungsinstituten sowie als Referentin auf Kongressen zu den Themen: Kreativität, Potenzialentfaltung und Kommunikation.

Mehr zu Frauke: www.frauke-nees.de und http://fraukeyeloytango.blogspot.com/

  • Aufrufe: 5720

TANGOPERFORMANCE – Mabel Rivero

Elena Mabel RiveroTANGONALE 2013, 19.-21. Juli 2013, ufaFabrik Berlin
Tangoperformance mit Mabel Rivero
Sonntag, 21. Juli, 17:00 h

Elena Mabel Rivero hat ihre ersten Tanzschritte in der Hafenstadt Rosario, Argentina erlernt.

Rosario bildet zusammen mit Buenos Aires und Montevideo das "Triángulo Rioplatense" das "Dreieck am Rio de la Plata", welches einen sehr eigenen künstlerischen Stil aufweist. Einflüsse aus Afrika, Europa, Nordamerika und Lateinamerika strömen hier zusammen - wie das Wasser verschiedener Flüsse - und bilden eine Kulturlandschaft, die hoch interessant ist.

Mabel begann in früher Jugend eine Ausbildung in klassischem Ballett, später modern dance, zeitgenössischem Tanz, Release-Technik, Choreographie, Gruppenpsychologie und Tango Argentino.

Sie absolvierte ihre Tango-Ausbildung und ein spezielles Stilstudium bei Orlando Paiva in Rosario. Sie studierte bei Gustavo Naveira, Graciela Gonzales, Mario Bournissen, Sebastian De La Vallina und Eugenia Parrilla in Buenos Aires.

Sie hat in zahlreichen Tango-Festivals und Tango Events in Südamerika und Europa als Tänzerin und Choreografin gearbeitet. Den Höhepunkt bildete eine Europa-Tournee mit dem Orchester von Domingo Federico und das dritte "Festival Internacional de Tango" der Stadt Buenos Aires unter der organisatorischen Leitung von Miguel Angel Zotto.

Mabel lebt seit vielen Jahren in Berlin.

Kontaktdaten: www.mabelrivero.com

  • Aufrufe: 4941

Stefan & Thomas legen auf

Milonga, Samstag, 20. Juli, ab 22 h
TANGONALE 2013, 19.-21. Juli 2013, ufaFabrik Berlin

„Battle of DJ´s“

Stefan Wutke und Thomas Klahn liefern sich am Samstagabend auf der TANGONALE eine „Battle of DJ 's“. Dabei wird abwechselnd aufgelegt. Jeder antwortet dem Anderen musikalisch mit seinem hoffentlich „heißesten song“, um ihn zu überflügeln. All dies zur Freude der Tänzerinnen und Tänzer. Beide verbindet eine langjährige Freundschaft.

StefanStefan

Stefan Wutke "DJ Stefan" geboren 1969 in Berlin. Liebt Musik seit er denken kann. Er tanzt seit den 1980ern und kam 1994 zum Tango Argentino. Ausbildung in Berlin und Buenos Aires. Er tanzt für sein Leben gern und ist gleichzeitig das musikalische Herz der Tanzschule Pa´Bailar. Er ist seit vielen Jahren als Tango DJ in Berlin unterwegs, gibt Einzelunterricht und hält Vorträge zur Tangomusikgeschichte.

Schwerpunkte: Tango der 30er/40er, europäische Tangos, Ethno, Electro/Neotango und immer wieder neue Nontangos auf die man Tango tanzen kann. Riesige Musiksammlung. Liebt es einen Saal mit seiner Musik zum Kochen zu bringen und die Tänzerinnen und Tänzer mit seiner Musik zu inspirieren. 'Musik muss ins Herz, in die Seele gehen, zumindest wenn man darauf tanzen will.' 

Stefan legt auch am Samstag zur Milonga um 15:45 h auf!

ThomasThomas

Geboren am 23.09.1962 in Berlin-Kreuzberg. Frühe Erfahrungen mit  der Musik anderer Kulturen. Von 1989-99 Erzieher in einer Kita-Integrationsgruppe.

1991 fing er an im bebop Tanzunterricht zu nehmen und entdeckte schnell seine Leidenschaft für den argentinischen Tango. Insbesondere die Orquesta Tipica Juan D'Arienzo und Franzisco Canaro eroberten sein Herz.Seit 2002 legt er regelmäßig im bebop auf.

Die Musikwünsche seiner Gäste spiegeln sich wider in der Zusammensetzung seiner Musik. So ist im Laufe der Zeit eine bunte Mischung zwischen Klassischen Tango und Non-Tango entstanden.

  • Aufrufe: 4481

Show und Práctica mit Sonja & Christian

Tango bewegtTANGONALE 2013, 19.-21. Juli 2013, ufaFabrik Berlin
Sonja und Christian – Tango Bewegt
Sonntag, 21. Juli, 14:30 h

Den Auftakt des Programms am Sonntag machen Sonja und Christian von Tango-Bewegt mit einer Práctica.

Wie Christian zum Tango kam? „Eine Tasse Kaffee und eine Hand voll Erdnüsse machten mich zum Tangotänzer! Nun gut-nicht direkt. Zunächst schaute ich durch die staubige Scheibe eines kleinen Tangolokals in einer Nebenstraße Hannovers.

Kaum erspähte mich die Inhaberin, fand ich mich als einziger Gast mit einem Kaffee in der Hand am Rande der kleinen Tanzfläche. Margarita erzählte mir vom Tango, vom Leben in Buenos Aires und zeigte mir die ersten Schritte - Erdnüsse gab es auch noch! So liebevoll umsorgt kam ich am nächsten Tag wieder, und am nächsten und den darauffolgenden...

Ein Jahr später waren das “Tango Mio“ und meine Fähigkeiten gewachsen. Ich hätte mit mir und der Welt im Reinen sein können, aber Sonja, die Tänzerin meines Herzens, wollte von mir privat nichts wissen. Doch der Tango ging nicht spurlos an uns vorbei...

Heute blicken wir zurück auf 13 Jahre gemeinsames Leben, Arbeiten und Tanzen. In dieser Zeit hatten wir das Glück viele argentinische Künstler kennen und schätzen zu lernen. Besonders dankbar sind wir Marta Anton und El Gallego Manolo, die uns die Geschichte des Tangos und das Unterrichten jenseits von Worten beigebracht haben und unseren Mentoren German Cassano und Liliana Espinosa, denen wir das detaillierte Technikverständnis und die Grundlagen des Showtanzes verdanken. Bis heute stehen sie uns mit Rat und Tat zur Seite."

Christian

Weiterlesen … Show und Práctica mit Sonja & Christian

  • Aufrufe: 6445