Tango. Digitale Fotokunst - Ausstellung

Fotos Marlen Wagner

TANGONALE 2015, ufaFabrik Berlin
17.- 19. Juli 2015
Präsentation: Samstag, 18. Juli, 16 h

Tango. Digitale Fotokunst - Ausstellung
Marlen Wagner

Marlen WagnerDie Fotokunst-Arbeiten von Marlen Wagner sind aus ihrem breiten Spektrum der Tanzfotografie hervorgegangen. Nach Begegnungen mit dem Flamenco, dem Stelzentanz, tamilischem Tanz und Rap stellt Marlen Wagner auf der Tangonale 2015 ihre Berliner Tango-Impressionen aus: Fotografien von Augenblicken der Nähe ebenso wie fotokünstlerisch verfremdete Begegnungen. Marlen Wagner spielt in ihren Arbeiten mit Spiegelungen, hält den Tanz der Paare mit ihrem eigenen Schatten fest, hebt Farbverläufen und Bewegungsunschärfen hervor, die den Rhythmus und die Musik sichtbar machen - und das im Tango immer wiederkehrende Innehalten. Die Fotokünstlerin und Performerin nimmt die Betrachterinnen und Betrachter ihrer Arbeiten auf eine faszinierende Reise mit, streift dabei die über den Tanz kursierenden Klischees, zeigt den Tanz vor allem aber aus neuen und ungewöhnlichen Blinkwinkeln.

Die Fotokunstarbeiten der Ausstellung sind Teil ihrer Publikation "Tango - let me into your secret", erschienen im Fraktalwerk Berlin 2015.

Infos: www.fraktalwerk.de

Drucken E-Mail

Lesung – “tanz mich!”

Fotos Marlen Wagner

TANGONALE 2015, ufaFabrik Berlin
Sa., 18. Juli, 19 h, Galerie
So, 19. Juli, 15 h, Galerie

Lesung – “tanz mich!”
Ulrike Warmuth

Ulrike Warmuth, 1980 in Erfurt geboren, liest ihren eigenen Text "tanz mich!", erschienen in Marlen Wagners „Tango - Let me into your secret.“.

Weder das Studium der Neueren Deutschen Philologie und Philosophie, noch ihre Dissertation zu Themen der Linguistischen Semiotik haben ihre persönliche, schriftstellerische Fühlungnahme mit Wahrnehmungen, Worten und Bildern außer Kraft gesetzt. Interesse und Leidenschaft für das “Befühlen” der Sprache konnte durch kein wissenschaftliches Studium der Begriffe, Zeichen und Gesten zufriedengestellt werden.

Ulrike Warmuth begann schon früh mit dem Schreiben eigener Texte – auf der Suche nach einer “persönlichen Sprache”. Literatur hat für sie auch sehr viel mit Musik zu tun – sowohl bei der Form-Komposition als auch bei dem, was an Melodischem und Klang in den Worten mitschwingt. Mit "tanz mich!" bezieht sie das auf den Tango.

Geplant ist im Rahmen der Lesung, neben der Buchvorstellung auch eine kleine Performance.

Infos: www.fraktalwerk.de

Drucken E-Mail

Klassik trifft Tango – Mona Ka

Fotos Kitty Citny

TANGONALE 2015, ufaFabrik Berlin
Samstag, 18. Juli 2015, 16:45 h

Klassik trifft Tango
Mona Ka - Milonga/ Klaviermusik / Performance

Mona Ka ist klassisch am Klavier ausgebildet, u.a bei der Pianistin Christyna Kaczinsky- Kozel, Konservatorium Dr. Hoch`s in Frankfurt am Main.
In Berlin entdeckte sie ihre Leidenschaft für den Tango Argentino und gründete mit ihrem Tanzpartner Don Carlos die Veranstaltung "TANGO OSCILACIONES BERLIN" im legendären Hotel Bogota zur Förderung des Weltkulturerbes.
Nach Studien des Tango Repertoires u.a bei dem argentinischen Pianisten Jorge Idelsohn entwickelte sie ein innovatives Repertoire mit Stücken von Piazzolla, traditionellen Tangos und zeitgenössischer Tangomusik. Dazu kombiniert sie auch gerne Chopin und Beethoven als Tango / Elemente des Jazz.
"Im Tango als universalem Ausdruck finden wir alle denkbaren Gefühlslagen. Sowohl in der Musik als auch im Tanz suche ich immer wieder die Verbindung von Körper, Geist und Seele. Mein Wunsch ist es, diese Verbindung mit meiner Klaviermusik an die Tänzer einer Milonga weiter zu geben." (MonaKa)

Infos & Kontakt:
www.monaka-berlin.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail