„Portraits der Sehnsucht“ – Duna Rolando

Fotos Duna Rolando und Gabriel Battaglia - Octavio Filippo Cordero

TANGONALE 2015, ufaFabrik Berlin
17. bis 19. Juli 2015

Ausstellung
Duna Rolando: „Porträts der Sehnsucht“

Vernissage:
Fr. 17. Juli 22h
Tango-Konzert
Duna Rolando (Gesang)
Gabriel Battaglia (Gitarre)

Duna RolandoDie Arbeit an der Serie „Porträts der Sehnsucht“ ist ein kontinuierlicher Prozess. Sie besteht aus der Summe porträtierter Menschen, die in Berlin leben und einen Migrationshintergrund haben. Und bei der Tangonale zeigt Duna Rolando Porträts von Tango-Musikern, die in Berlin leben, oder aus der Zeit, in der sie in Berlin gelebt haben. Zur Vernissage am Freitag, 17. Juli, 22h, singt Duna - begleitet von Gabriel Bettaglia an der Gitarre - Tangos aus ihrem Repertoire.

Die Grundlage der Arbeit Duna Rolandos ist die Sehnsucht.
Sehnsucht, die andere Menschen spüren,
Sehnsucht nach Menschen , die nicht mehr da sind,
Sehnsucht nach einer bestimmten Zeit, die nicht zurückkommen wird,
Sehnsucht nach dem, was nie geschehen ist und nie geschehen wird,
Sehnsucht nach Heimat und nach Zugehörigkeit,
Sehnsucht...

Die Sehnsucht nach der Heimat bedeutet auch für Duna Rolando die Sehnsucht nach dem verloren Paradies. Ein Paradies, das unser Gedächtnis aus der Entfernung aufgebaut hat und das oft weniger der Realität entspricht, als die selektive Erinnerung unserer Erfahrungen und Gefühle anderer Zeiten.

Duna Rolando wurde in Argentinien geboren und lebt seit 1990 in Deutschland. Sie stammt selbst aus einer Auswandererfamilie. Ihre Vorfahren waren deutsche, italienische und spanische Landsleute.

Der unerfüllte Wunsch ihrer Familie, jemals wieder in die Heimat zurückkehren zu können, prägte ihre Kindheit und somit ihre Erfahrungen, die auch sie seit 1988 im Ausland erleben konnte.
„Die Sehnsucht ist es, die uns're Seele nährt und nicht die Erfüllung. Und der Sinn uns'res Lebens ist der Weg und nicht das Ziel. Denn jede Antwort ist trügerisch, jede Erfüllung zerfließt uns unter den Händen, und das Ziel ist keines mehr, sobald es erreicht wurde.“ Arthur Schnitzler (1862-1931, österreichischer Dramatiker und Erzähler)
Kontakt: www.duna-artwork.de

Drucken E-Mail