Tangonale

Die Tangonale macht 2016 eine kreative Pause. Die ufaFabrik bleibt aber weiterhin ein spannender TangoOrt. Tango-Kultur-Events in der ufaFabrik werden auf der fb-Seite der Tangonale weiterhin angekündigt.

Stage
Tanguero
Schritte
Tango

TANGONALE

Eindrücke von der Tangonale 2015

TANGONALE - Die Idee

Berlin ist neben Buenos Aires die größte Tangometropole der Welt und an drei Tagen im Juli präsentieren sich seit 2011 in der ufaFabrik Berlin Musiker, Schauspieler, Maler, Fotografen, Schriftsteller, Performance-Künstler, Tänzer und Sänger Sie alle zeigen, wie eng und vielschichtig die Beziehungen Berlins zu Argentinien, Buenos Aires und dem Tango sind.
Ein kleiner Markt bietet Produkte und Informationen rund um den Tango. Landesübliche Speisen und Getränke runden jeweils das Programm kulinarisch ab.
Veranstalter der TANGONALE ist die ufaFabrik Berlin. Die Programmgestaltung liegt seit 2011 bei Hans-Henner Becker.
Tango GlobalDie TANGONALE wird vor allem unterstützt von der Senatskanzlei des Landes Berlin und der Argentinischen Botschaft in Deutschland. Die TANGONALE kooperiert mit den Berliner Festival Queertango, mit dem Museo Casa Carlos Gardel in Buenos Aires und dem Buchprojekt Tango Global des Allitera-Verlages.
Informationen zu den Programm sowie Künstlerinnen und Künstlern, die auf den vergangenen Festivals mitgewirkt haben finden sie unter 201120122013, 2014.

be Berlin

Michael Sacher

Michael Sacher auf der Tangonale 2011
Tango-Práctica
mit Michael Sacher & Debora Gutman

Michael Sacher

Michael SacherGeboren wurde ich 1973 im Friedrichshain. Seit der Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker (1992) arbeite ich als „Müllkutscher" bei der Berliner Stadtreinigung (BSR). Am Abendgymnasium Berlin legte ich 2004 das Abitur ab und begann an der Humboldt-Universität zu Berlin ein Studium der Europäischen Ethnologie und Neueren/Neuesten Geschichte.

Mein Musikgeschmack war schon immer etwas antiquierter, und so kam ich durch eine Freundin 2004 zum Tango. Der wurde schnell zur Leidenschaft und ab 2006 intensivierte ich meine Beschäftigung damit als Schüler der Schöneberger Etage für Tango Argentino MALA JUNTA und bei diversen lokalen und internationalen Lehrern. Schließlich begann ich dann auf Anregung von Gaia Pisauro im Jahre 2008 an der Universität Tango zu unterrichten. Seitdem arbeite ich als freier Tangolehrer im MALA JUNTA und an anderen Orten in Berlin und im Umland.

Während eines Aufenthalts in Argentinien von Oktober 2010 bis April 2011 hatte ich Gelegenheit, mich eingehend mit dem Tango und seinem kulturellen Hintergrund nun auch an seiner Quelle zu befassen. Ich sammelte Tanz- und Unterrichtserfahrung vor allem in Buenos Aires, aber auch in Córdoba und Montevideo (Uruguay).

Aus meiner Zeit in Córdoba stammt das folgende schöne Kompliment eines lokalen Tanguero: „Sos un buen milonguero, tu presencia honra la pista, en serio. Es raro decirlo, pero en la pista no pareces como al resto de los extranjeros que intentan copiar el sentimiento argentino. Sos Michael milonguero y punto!"

Ich tanze beide Rollen mit gleicher Begeisterung – die des Führenden („el hombre") und die des Folgenden („la mujer"). In Tanz und Unterricht ist mein Anliegen die Vermittlung von angenehmer Umarmung, klarer Führung, musikalischer Interpretation und sozialem Verhalten in der Milonga – für ein beglückendes Tanzerlebnis aller Beteiligten!

Mehr zu Michael
Mehr zum Programm der Tangonale

 

Drucken E-Mail